Logo: Behindertenvertrauensperson

Behindertenvertrauensperson


Inklusion leben

Für die „Gleichberechtigte Teilhabe“ am Leben sind in der Hauptgruppe I für ca 1000 Kolleginnen und Kollegen mit Behinderung ca 50 Behindertenvertrauenspersonen (BVP) vor Ort unabhängig, weisungsfrei und vertraulich tätig.

Wir handeln nach dem Behinderteneinstellungsgesetz und beraten Sie gerne bei Fragen, Anliegen oder individuellen Problemen.

Unsere Aufgaben…

Wir vertreten die wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen und kulturellen Interessen der begünstigt Behinderten. Wir schauen darauf, dass

  • die Gesetze eingehalten werden,
  • bei Verstößen Meldung gemacht wird.
  • es Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt,
  • es gleiche Aufstiegschancen gibt,
  • Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Wir bieten Hilfestellung hinsichtlich…

  • Gleichstellung in der Arbeitswelt
  • Rehabilitationsmöglichkeiten, Umschulungsmaßnahmen etc.
  • Feststellungs-, Pflegegeld-, Pensionsanträgen
  • Finanziellen Fördermöglichkeiten
  • Jobcoaching oder Arbeitsassistenz 

Mag. Harald Castek
Vorsitzender der Behindertenvertrauenspersonen der HG I

Ebendorferstrasse 4/4.Stock/Zimmer 409

Telefon: +43 (01) 4000-86262

E-Mail: behinderte(at)hg1.wien.gv.at
www.hg1.at/bvp
(Terminvereinbarung erwünscht)

Aktuelles (Platzhalter)

BVP-Büro stellt sich vor

Harald Castek

Mag. Harald Castek

Eigentlich wollte der junge Magister der Wirtschaftswissenschaften 1988 (Diplomarbeit: „Schließen der Pensionslücke mit Aktienvorsorgeplänen“ in einer Bank im Aktienwesen Fuß fassen. Daraus wurde wegen starker Sehbehinderung nichts. Die Stadt Wien hat Mag. Harald Casteks Qualität aber sehr wohl erkannt: In der Finanzverwaltung kann er seinen Job mit viel Freude trotz 75 % Behinderung voll ausüben.

Auch in stadtnahen Aufsichtsräten bringt er seine Fachkenntnis ein. Der Weg in die Behindertenvertretung ergab sich ganz von selbst. „Ich kenne die Probleme Behinderter bei der Arbeitssuche und sehe immer wieder, wie schwer sich ,gesunde‘ Mitmenschen tun, sich in andere hineinzuversetzen. Klar, hier sollte ich mich engagieren.“ Denn: „Man spürt ja auch nicht das Kopfweh des anderen!“ Wer nicht selbst betroffen ist, urteilt schnell über Behinderte.

Nach seiner Wahl 1992 in die Behindertenvertretung und den Landesvorstand war der „logische“ Weg, heuer auch zum Vorsitzenden der Behindertenvertretung in der HG1 gewählt zu werden. Castek: „Neben lieben ist helfen das schönste Zeitwort“. „Meine Familie ist mir alles“, sagt Castek. Mit meiner Frau Birgit und den gemeinsamen Töchtern verbringt er noch immer gemeinsame Urlaube. Seine historische Mercedes-Sammlung hat er nicht nur zum Anschauen, sondern auch für seine Urlaubsreisen.

Petra Reitsamer

Petra Reisamer

Petra unterstützt seit Mai 2018 das Team der Behindertenvertretung. Nach einer drohenden Arbeitsunfähigkeit und der trotzdem absolvierten Handelsschule begann sie in einem Geriatrischen Tageszentrum der Stadt Wien zu arbeiten. Später beschäftigte sie sich dann im Fonds Soziales Wien mit Anknüpfungspunkten zu Projekten der Europäischen Union. Nach einer Tätigkeit im Kindergarten und Pflegeheim kann sie ihren Wunsch, mit Menschen zu arbeiten, nun im Rahmen der Behindertenvertretung weiterhin mit viel Elan und Empathie ausüben.

Die Soziologin machte berufsbegleitend die Matura und das Studium, wurde aber zwischenzeitlich immer wieder von gesundheitlichen Barrieren gebremst. Nun kann sie ihre Erfahrungen in der Mitarbeit bei der Behindertenvertretung einfließen lassen, sich aber auch neuen Herausforderungen der Behindertenpolitik stellen.

In ihrer Freizeit reist Petra mit ihrem Partner gerne per Bahn und mit dem Rucksack durch Europa, es dürfen aber auch manchmal ganz ferne Länder dabei sein. Sie engagiert sich auch gerne ehrenamtlich im Pflegeheim Simmering und liebt es zu orientalischen Klängen zu tanzen.

Roman Amri

Roman Amri

Man kennt Roman Amri meist gut gelaunt und immer freundlich, denn sein Motto lautet: Mit Lachen und Humor lebt es sich besser! Im Weinviertel, wo sein Zuhause war, hat er das Fleischhauerhandwerk gelernt. „Sofort nach der Gesellenprüfung musste ich aber wegen einer beginnenden chronischen Krankheit die Schürze an den Nagel hängen“, beschreibt Amri das prägende Erlebnis, das ihn schließlich zur Behindertenvertretung brachte.

Nach langer Therapie konnte Amri im Februar 2002 am Standesamt Wien-Innere Stadt neu durchstarten. „Die Bürotätigkeit machte mir sofort viel Spaß“, und flugs wurde er Hauptkassier im Standesamt. Seit 2006 ist er Personalvertreter in seiner Dienststelle  und entdeckte schnell, wo Hilfe und Beratung, auch für behinderte Kolleginnen und Kollegen, notwendig waren. „Ich weiß, was es bedeutet, durch eine (nicht auf den ersten Blick erkennbare) Krankheit Einschränkungen zu haben und deshalb immer wieder einmal schief angeschaut zu werden. Deshalb engagiere ich mich seit 2010 als Behindertenvertrauensperson.“

Privat kocht Amri gerne für seine Frau und seine beiden Töchter Franziska und Theresa à la Roman. Die Freizeit verbringt die Familie am liebsten gemeinsam in der Natur und im Garten mit den Border Collie Mischling „Timi“. 

Gabriele Karoh

Mag.a Gabriele Karoh

Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Privatwirtschaft, unter anderem im Kulturmanagement, begann Mag.a Gabriele Karoh bei der Stadt Wien und kam zunächst in die ungewohnte Welt einer Behörde. Nach einigen Jahren zog es sie aber aus dem Verwaltungsjob wieder zurück zur Kultur. Bereits als Kind von der Mutter – eine Pianistin – inspiriert, lernte sie Klavier und Violoncello.

Daher fand sie in der Musikschule der MA 13 den richtigen Aufgabenbereich. Der Umgang mit einem behinderten Kollegen, der von den anderen „geschnitten“ wurde, berührte sie sehr – „Behandle deinen Nächsten stets so, wie du selbst behandelt werden möchtest!“ –, sodass sie seit 2008 in die Behindertenvertretung hineingewachsen ist. Einen fixen Platz in ihrer Freizeitgestaltung hat vor allem (wegen ihrer orthopädischen Erkrankung) muskelstärkendes Kiesertraining.Das hilft ihr beim Aufrechtgehen.

Als Ausgleich zu ihrer bewegungsarmen beruflichen Tätigkeit schwingt Gaby Karoh auch gerne einmal das Tanzbein von Rumba bis Cha-Cha-Cha. Da sie andere Länder und Völker schon immer fasziniert haben, zählt Reisen zu ihren größten Leidenschaften. Besonders beindruckt ist sie von Norwegen.

Foto von Frau Ruth Kaltenbacher

Ruth Kaltenbacher

Ruth Kaltenbacher, ausgebildete Sonderschullehrerin (Diplompädagogin), hat mehrere Jahre behinderte Kinder unterrichtet. Nach einem Jus-Studium ist sie seit 2003 in der Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft beschäftigt. Hier kann sie ihre beiden Ausbildungen und die Berufserfahrung vereinen. Im Jahr 2014 wurde Ruth Kaltenbacher als Behindertenvertrauensperson für den DA 101 gewählt.

Seit dem Jahr 2016 verstärkt sie das Team des Vorsitzenden der Behindertenvertrauenspersonen der HG1 als Stellvertreterin. Kaltenbacher ist es wichtig, Diskriminierungen und Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen klar zu benennen und aufzuzeigen. „KollegInnen mit Behinderung haben Anspruch auf faire Arbeitsbedingungen und gleichberechtigte Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Dafür setze ich mich ein“, sagt Ruth Kaltenbacher.

Weitere Ansprechpersonen in den einzelnen Magistratsabteilungen sind:

Name MA DA gew/beigez Fraktion
AMRI RomanMA 63130gewähltFSG
CARDA JohannesMA 70118gewähltFSG
CASTEK Mag. Harald (Vorsitzender)MA 5104gewähltFSG
CELIG JosefMA 67117gewähltKIV
CSENAR ChristianMA 34131gewähltFSG
DANGL ClaudiaMA 62, Meldeservice103gewähltFSG
DRESCHER JessikaMA 6, StK 16104gewähltFSG
DUBISAR MarionMBA 15130gewähltFSG
FAHRNGRUBER Mag. GottfriedVGW126gewähltARGE
FISCHER Ing. KurtMA 46110gewähltFSG
FLANDORFER RainerMA 6104gewähltFSG
GRÜN SabineMA 34131gewähltFSG
HATZL ChristianMA 28109gewähltFSG
HOFER IngoMA 70118gewähltFSG
KALTENBACHER Maga RuthWPPA101gewähltFSG
KAROH Maga GabrieleMA 13, MS106gewähltFSG
KOSA ReinhardWien-Kanal, EBS119gewähltFSG
KOVARIK HelmutMA 46110gewähltFSG
KUNZ KarinMBA 1/8130gewähltFSG
LOUZEK KarlMA 29108gewähltFSG
MAIER GottfriedMA 46110gewähltFSG
MAYER MarkusMA 14101gewähltFSG
MÜLLER PeterMA 59125gewähltFSG
RAUCH PeterMA 25112gewähltFSG
RAUTNER MichaelMA 42121gewähltFSG
RÜCK Dipl.-Ing. Christian-HaraldWRW113gewähltFSG
SPURNY Ing. ChristianMD OS101gewähltFSG
SCHREINER WilhelmMuseen127gewähltFSG
SCHWARZER MartinMA 59, MAGSÜD125gewähltFSG
STAUBER SabineMA 26130gewähltFSG
TAUROK RichardMA 45108gewähltFSG
THURI GabrieleMA 10120gewähltFSG
WEISS AndreaWRW, Direktion  FSG
GAUL WernerMA 22111beigezogenFSG
GÄRTNER SylviaMA 40, SZ21115beigezogenFSG
HEUCHL AnnemarieWRW113beigezogenFSG
KRAUT ClaudiaMA 35,Einwanderung103beigezogenFSG
WALCH Mag. AndreasUBSB101beigezogenFSG
PEPL MariaMA 40115beigezogenFSG
REICHER RobertMA 56124beigezogenFSG
STEINER DanielaMA 28109beigezogenFSG
SROUFEK StefanMA 51106beigezogenFSG

 

FSW 

Name MA DA gew/beigez Fraktion
FIGELMÜLLER Walter FSW Flüchtlichsbetreuung 107 gewählt Liste Ungehindert 
SACK Karina FSW Applikation und Entwicklung 107 gewählt Namenliste 
LEISCH Johann  (ZBVP) FSW Wr.Pflege-u.Betreuungsdienste 107 gewählt Namenliste
SOMMER Ronald FSW Wieder Wohnen 107 gewählt Liste Ungehindert 
STEINFEST Kevin-Claudio FSW KBV 107 gewählt Namenliste 
POWOLNY Ingrid (Stv LEISCH) FSW-GTZ Floridsdorf 107 gewählt Namenliste