News Archiv Beiträge 

23 neue SchiffsführerInnen für die Alte & Neue Donau

Auch für das Mähbootfahren auf einem Binnengewässer mitten in der Stadt braucht es eine solide Ausbildung: ein Schiffspatent für Flüsse und Seen – eingeschränkt auf Alte & Neue Donau.

1. Reihe v.l.n.r.: Kurt Holzmayer, Badr Goudou, Michael Zentner, Patrick Privoznik, Peter Pfeil 2. Reihe v.l.n.r.: Lena Groiss BSc, Gerhard Frühauf, Alexander Mutzek, Wolfgang Feigl, Dipl.Wirtsch.Ing. (FH) Franz Unger, Christian Pawlik, Dipl.Ing. Gerald Loew - Abteilungsleiter MA 45, Peter Messnarz, Manfred Simoner, Dipl.Ing. Peter Öfferlbauer, Denis Kozlica, Erich Dunkel, Chistopher Dallabona, Claudia Eitzenberger, Günter Doll, Igor Stanojevic, Mirza Smajlovic, Georg Kaudelka, Sergen Toy, Peter Eckmayer, Michael Takats – Vorsitzender DA 108

Wie jedes Jahr wurden auch heuer wieder rechtzeitig vor dem Start der Badesaison von der MA 45 engagierte MitarbeiterInnen gesucht. Denn ab April wird mit Mähbooten dafür gesorgt, dass WienerInnen an Badetagen beim Schwimmen in der Alten Donau nicht von sich ausbreiten den Makrophyten gestört werden. Das Lenken von Mähbooten erfordert aber nicht nur einiges Geschick - es braucht vor allem eine fundierte Ausbildung sowie eine erfolgreich bestandene Prüfung.

Interner Wissenstransfer

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wurde die Ausbildung heuer erstmals von MitarbeiterInnen der MA 45 selbst gestaltet und durchgeführt. War die Ausbildung für Schiffsführer der MA 45 bisher auf das 10-Meter-Patent für die Wasserstraße beschränkt, wurden in diesem Jahr 23 MitarbeiterInnen erstmals für das 20-Meter-Schiffspatent für Flüsse und Seen - eingeschränkt auf Alte Donau und Neue Donau - ausgebildet.

Anspruchsvolle Ausbildung

Bootskunde, Verkehrszeichen auf dem Wasser, "wie funktioniert genau ein Schiff" und vieles mehr umfasste der theoretische Teil der Schulungen. Navigieren, An- und Ablegen etc. musste praktisch erlernt werden. Die Personalvertretung organisierte ergänzend einen Paukerkurs für die KollegInnen, damit sie das umfangreiche Wissen noch einmal am Samstag außerhalb der Dienstzeit vertiefen konnten. Dazu engagierte die HG1 einen renommierten Sachverständigen mit jahrelanger Erfahrung in Nautik als Vortragenden.

Alle KollegInnen sind bereits im Einsatz

Die theoretischen und praktischen Prüfungen waren dann vor einer externen, unabhängigen Kommission abzulegen und dauerten einen ganzen Tag. Sowohl die Theorie als auch die praktischen Übungen am Wasser mussten sitzen. Alle 23 KollegInnen haben bestanden und ihr Dekret von Abteilungsleiter DI Gerald Loew überreicht bekommen. Und die ersten von ihnen waren schon am Tag darauf zu ersten Mal auf der Alten Donau im Dienst.