News Archiv Beiträge 

Entpragmatisierung

Ist danach die Pensionierung sofort möglich?

Dies ist aus gesetzlichen Gründen nicht möglich. Die Gesetzgeberin verlangt beim Ausscheiden aus einem pensionsversicherungsfreien Dienstverhältnis (=Beamtin/Beamter), dass noch mindestens 60 Versicherungsmonate in der Sozialversicherung erworben werden. Dies bedeutet, es muss damit ein Wechsel in ein Vertragsdienstverhältnis nach der VBO 1995 erfolgen, um Pensionsanspruch zu erwerben. Die Mitgliedschaft zur KFA bleibt in diesem Fall erhalten.
Die Stadt Wien muss beim Ausscheiden aus dem pragmatischen Dienstverhältnis an die Pensionsversicherung einen Überweisungsbetrag für die erworbenen Zeiten überweisen. Es gehen also keine Zeiten für die Pension verloren.


Ob der Schritt einer Entpragmatisierung sinnvoll ist, kann jede/r Betroffene nur für sich selber entscheiden. Hier muss man gegenüberstellen, unter welchen Bedingungen kann ich als BeamtIn in den Ruhestand gehen bzw. als Vertragsbedienstete(r) in Pension? Nicht vergessen darf man auch die jeweiligen Ansprüche im Krankheitsfall. Die derzeit wieder aufgeflammten Diskussionen über eine vorgezogene Erhöhung des Frauenpensionsalters im ASVG sollte man auch in seine Überlegungen miteinbeziehen.

 

Bei Fragen steht Ihnen die Hauptgruppe 1 gerne zur Verfügung.

 

guenter.unger(at)wien.gv.at