News Archiv Beiträge 

Familienrat vorm Urlaub mit Kindern

Damit der ersehnte Urlaub nicht im aufreibenden Streit endet, ist Planung notwendig, bei der man sich in die Wünsche der jungen Familienmitglieder hineindenken und mit ihnen planen soll.

Der Urlaub wird sehr oft als schönste Zeit im Jahr bezeichnet. Wir alle freuen uns darauf, verwenden viel Zeit für die Vorbereitung und oft viel Geld fürs Genießenkönnen. Allerdings gibt es neben dem Weihnachtsfest nur noch einen weiteren Zeitraum im Jahr, in dem so viel in Familien gestritten wird, und das ist im Urlaub. Zum einen sind die Erwartungen aller Beteiligten sehr hoch, allerdings auch sehr unterschiedlich. Und zum anderen verbringt die Familie mehr Zeit am Stück gemeinsam als sonst im ganzen Jahr.

Kinder wollen Mama und Papa für sich

Die Kinder wollen Action am Meer. Die Mutter will in Ruhe am Strand einmal im Jahr zum Lesen kommen, und der Vater möchte mit dem ausgeliehenen Motorrad gerne die Gegend erkunden. Wenn man nicht schon vorher in der Familie über die Erwartungen der einzelnen Familienmitglieder spricht, werden oft erst am Urlaubsort Wünsche und Forderungen gestellt, die dann in kollektive Unzufriedenheit münden.

Deshalb zeitgerecht zuerst zwischen den Elternteilen besprechen, was jeder sich vom diesjährigen Urlaub verspricht. Jüngere Kinder sind meist damit zufrieden, wenn sich ihre liebsten Spielgefährten, nämlich Mama und Papa, mit ihnen beschäftigen und gemeinsam im Sand der Sandkiste auf dem Spielplatz Damit der ersehnte Urlaub nicht im aufreibenden Streit endet, ist Planung notwendig, bei der man sich in die Wünsche der jungen Familienmitglieder hineindenken und mit ihnen planen soll. Burgen bauen, mit ihnen im Wasser herumplantschen und auf der Wiese "Fangen" spielen.

Tolles Kinderprogramm - soooo uncool

Eltern möchten ihren Jüngsten hingegen oft ein tolles Programm bieten, das diese dann gar nicht schätzen, wenn sie zum Beispiel in eine Kinderkreativgruppe eines Familienhotels geschickt werden und die Eltern scheinbar lieber ungestört den Urlaub genießen wollen.

Urlaub heißt, Zeit - an der es das Jahr über nur allzu oft mangelt - miteinander zu verbringen. Und sich auf die Bedürfnisse der Kinder einzustellen. Ist es für die Kleinen die Wasserrutsche, kann es für die Älteren das verfügbare Internet sein.

Feiner Elternurlaub nur, wenn es auch für Kinder passt

Deshalb sollte man ältere Kinder auch mehr in die Urlaubsplanung miteinbeziehen. Ist erst der Urlaub für die Kinder schön, kann er auch für die Eltern schön werden. Ansonsten müssen sich Mama und Papa mit den unzufriedenen und rebellischen Kindern auseinandersetzen, die die Bemühungen ihrer Eltern "wieder einmal" nicht zu schätzen wissen.

Ein Musterbeispiel dafür sind Städtereisen mit jüngeren Kindern oder Wanderurlaube mit pubertierenden Jugendlichen. Hier gehen die Erwartungen einfach so weit auseinander, dass Kompromisse nur schwer gefunden werden können.

Mama liest, Papa baut tolle Sandburg

Planen Sie neben der gemeinsamen Zeit mit der Familie auch ruhig einzelne Aktivitäten oder Ruhezeiten für jeweils einen Elternteil ein. So kann die Mama in Ruhe ihr Buch lesen, während der Papa mit den Kindern eine Sandburg baut, oder aber der Papa mit dem Motorrad herumfahren, während die Mama mit den Kindern spielt. Beim gemeinsamen Eis erzählt man dann seine Erlebnisse.

Schönen Urlaub ;-))

felix.steiner(at)wien.gv.at