News Archiv Beiträge 

Freiwillige ArbeitnehmerInnen- Veranlagung

Wann soll ich diese machen?

Alle ArbeitnehmerInnen können die ArbeitnehmerInnenveranlagung beim zuständigen Wohnsitzfinanzamt beantragen. Damit kann man für das abgelaufene Kalenderjahr Ausgaben bzw. eine eventuelle Negativsteuer geltend machen. Dazu benötigt man das Formular L1 bzw. kann man die Veranlagung auch elektronisch über FinanzOnline einbringen. Sie haben fünf Jahre Zeit, die ArbeitnehmerInnenveranlagung durchzuführen. Heuer können Sie also noch die Veranlagung für 2010 einreichen.

Grundsätzlich kann man die ArbeitnehmerInnenveranlagung immer veranlassen, insbesondere bei Vorliegen von Sonderausgaben, Werbungskosten, außergewöhnlichen Belastungen, als AlleinverdienerIn oder AlleinerzieherIn, bei gesetzlichen Unterhaltsleistungen für Kinder und schwankenden Bezügen. Vor allem, wenn Sie so wenig verdient haben, dass sie keine Lohnsteuer, aber Sozialversicherungsbeiträge bezahlt haben oder sich der AlleinverdienerInnen-/AlleinerzieherInnenabsetzbetrag samt Kinderzuschlägen nicht auswirken konnte (keine oder geringe Lohnsteuer). Dann bekommen Sie die Negativsteuer – max. 110 € rückerstattet.

guenter.unger(at)wien.gv.at