News Archiv Beiträge 

Hundert zusätzliche Jobs durchgesetzt

Nach 20 Jahren und der Explosion der Reinigungsfläche um 100.000 Quadratmeter hat die Gewerkschaft jetzt hundert zusätzliche Dienstposten herausverhandelt.

Seit 1995 waren die Dienstposten für SchulwartInnen und RaumpflegerInnen gedeckelt. Wir haben also seit mehr als 20 Jahren bei gleich bleibendem Personalstand 100.000 Quadratmeter mehr an zu reinigendem Schulraum aufgehalst bekommen. Jetzt endlich hat die Gewerkschaft hundert zusätzliche Dienstposten durchgeboxt.

"Produktivitätssteigerung" zynisch für Arbeitsdruck

Wenn in Zusammenhang mit der ständigen Überforderung der Begriff Produktivitätssteigerung in den Mund genommen wird, ist das purer Zynismus. Denn diese gewaltige Mehrleistung der KollegInnen war zum Teil nur durch die Erbringung permanent zu verrichtender Über- bzw. Mehrstunden der 40-Stunden- SchulwartInnen und RaumpflegerInnen sowie einer erheblichen Mehrbelastung der zeitungeregelten SchulwartInnen zu schaffen. Diesen Missstand aufgezeigt hat vor einiger Zeit auch eine Umfrage der Gewerkschaft unter unseren KollegInnen zum Thema "Arbeitsdruck".

Die neue Stadträtin verstand unser Problem

Die GewerkschafterInnen suchten die Lösung unseres dringenden personellen Problems auf politischer Ebene und legten dem vormaligen Stadtrat unser Anliegen zur Unterstützung vor. Monate zogen ins Land, geschehen ist jedoch nichts.

Nach den Gemeinderatswahlen im Herbst 2015 wechselte die MA 56 zu Stadträtin Sandra Frauenberger. Bei unserem Antrittsbesuch im Jänner 2016 konnten wir, unterstützt von HG1-Vorsitzendem Norbert Pelzer, der neu zuständigen Politikerin unsere prekäre Personalsituation darlegen. Die inzwischen ins Land gezogene Wiener Struktur- und Ausgabenreform ließ uns aber befürchten, mit WiStA würden unsere Forderungen den Bach hinuntergehen ("teamwork" berichtete).

Durchatmen: Es gibt 100 zusätzliche Dienstposten

Das Gegenteil war der Fall. Denn nur einige Tage später wurde die Dienststelle aufgefordert, einen Antrag auf Aufstockung des Dienstpostenplanes zu stellen.

Der Erfolg unseres gewerkschaftlichen Einsatzes: Bereits im August erfolgte die Zusage zur Aufstockung des Dienstpostenplanes um 100 (!) zusätzliche Dienstposten, auf vier Jahre verteilt, beginnend mit September 2016. Unser Einsatz getreu dem Motto der HG1 FSG "Einsetzen - Umsetzen - Durchsetzen!" hat sich gelohnt. Gut, dass es die Gewerkschaft gibt! Wer sonst hätte das erreichen können!

Wien wächst. Die Aufgaben auch. Wer macht's?

Um den Anforderungen der wachsenden Stadt zu entsprechen, werden fortwährend neue Schulen gebaut und bestehende Schulobjekte durch Zubauten erheblich vergrößert. Das ganztägige Schulangebot wurde Jahr für Jahr in allen Bezirken Wiens vermehrt, und es gibt zusätzlich unterschiedliche Betreuungsformen. Um Klassenräume für die Kinder zu schaffen, werden Funktionsräume, wie z. B. Werkräume, in Klassen umgewidmet, die in Folge auch täglich in den Nachmittagsstunden benutzt werden. Ohne zusätzliches Personal geht das eben nicht.

walter.krammer(at)wien.gv.at

manfred.paleczek(at)wien.gv.at