News Archiv Beiträge 

Impfen nützt, impfen schützt!

Die Impfpflicht ist in den Medien immer wieder Thema. Die MA 15 hat den Impfbedarf für die MitarbeiterInnen frühzeitig evaluiert, die Personalvertretung hat den Kostenersatz dafür verhandelt.

©shutterstock

Impfungen sind der wirksamste Schutz vor Infektionskrankheiten, sie gehören zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen in der Medizin. Krankheiten, die früher lebensbedrohend waren, konnten durch gezielte Impfprogramme ausgerottet werden.

Gerade die MitarbeiterInnen im Gesundheitsbereich tragen eine immense Verantwortung gegenüber PatientInnen und KlientInnen. Eine regelmäßige Auffrischung des Impfschutzes ist daher unumgänglich, um Infektionen bei MitarbeiterInnen, PatientInnen und KlientInnen vorzubeugen. Obwohl die Gefährdung für die MitarbeiterInnen der MA 15 äußerst gering ist, sich bei der Arbeit eine Infektionskrankheit zuzuziehen, sind in Anbetracht der im Einzelfall möglichen - zum Teil gravierenden - Komplikationen von Infektionskrankheiten alle Anstrengungen zur Verhütung beruflich bedingter Ansteckung durch die Stadt Wien zu unternehmen.

Infektionskrankheiten werden unterschätzt

Die durch Impfung vermeidbaren Infektionskrankheiten können mit schweren Komplikationen verlaufen und eventuell bleibende Schäden verursachen. Bei vielen dieser Erkrankungen gibt es keine wirksame Behandlung. Mit Schutzimpfungen können diese Risiken weitgehend vermieden werden.

Grundsätzlich setzen Impfungen, die nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, die freiwillige Zustimmung von MitarbeiterInnen voraus. Derzeit existieren in Österreich keine Impfungen, die gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Dienstgeberin hat jedoch eine sogenannte Fürsorgepflicht. Das heißt, dass eine Gefährdung der MitarbeiterInnen z.B. durch Infektionserkrankungen so weit wie möglich zu vermeiden ist. Die MA 15 hat darum die Verpflichtung gemäß § 37 Wiener Bedienstetenschutzgesetz entsprechend wirksame Schutzimpfungen - nach Evaluierung der möglichen Gefährdungen am Arbeitsplatz - zur Verfügung zu stellen.

Gratisimpfungen durchgesetzt

Da die MA 15 nach durchgeführter Evaluierung die Verpflichtung hat, entsprechende Schutzimpfungen anzubieten, konnte die Personalvertretung der MA 15 mit der Abteilungsleiterin für KollegInnen, die im alten Dienstrecht und vor 2018 bei der Stadt Wien eingetreten sind, ausverhandeln, dass alle angebotenen Impfungen sowie die vor manchen Impfungen nötigen Blutabnahmen und nachfolgende Titerbestimmungen im Labor kostenlos sind.

elisabeth.jarolim(at)wien.gv.at