News Archiv Beiträge 

Scheck an Wiener Frauenhäuser

FSG-SchulwartInnen übergeben Erlös des Benefizfußballturniers

Scheckübergabe im Rathauspark, Bild: Kromus/PID

nter dem Motto "Männer spielen für Frauen - für Frauen, die mit Männern schlechte Erfahrung gemacht haben", organisierte die FSG-Personal- und Gewerkschaftsvertretung DA-Schulwartinnen und Schulwarte auch heuer wieder ein Benefiz Fußballtournier der Wiener SchulwartInnen. Insgesamt traten 18 Mannschaften gegeneinander an - darunter auch eine Damenmannschaft. Den Sieg trug "Vorwärts Liesing!" davon. Im Rahmen des Turniers wurde auch eifrig für einen guten Zweck gesammelt. 1.912,84 Euro wurden am Montag dem Verein Wiener Frauenhäuser übergeben.

Die Scheckübergabe fand heute mit Frauenstadträtin Sandra Frauenberger, der Vorsitzenden des Vereins Wiener Frauenhäuser Martina Ludwig-Faymann, Frauenhäuser-Geschäftsführerin Andrea Brem und Walter Krammer (Dienststellenausschussvorsitzender der Wiener SchulwartInnen) statt.

 

Die Wiener Frauenhäuser werden bereits seit 33 Jahren durch die Stadt Wien subventioniert. Die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger "sieht es als klaren gesellschaftspolitischen Auftrag, Geld zur Verfügung zu stellen, damit Frauen, die vor familiärer Gewalt flüchten müssen, einen sicheren Wohnplatz und professionelle Hilfe" erhalten.

Private Spenden an den Verein kommen unmittelbar den Frauen und Kindern zugute. "Mit einem Zuschuss für die Anschaffung neuer Möbel, Dokumente, Schulsachen der Kinder, Therapiekosten oder ähnliches, kann den Frauen in der oft auch finanziell besonders schwierigen Zeit weitergeholfen werden. Daher freuen wir uns ganz besonders über die Initiative der Wiener SchulwartInnen", meint Martina Ludwig Faymann, die Vorsitzende des Vereins.

In den vier Wiener Frauenhäusern wurden im ersten Halbjahr 2011 bereits 376 Frauen, die vor Gewalt durch ihren Partner flüchten mussten, betreut. Dies entspricht fast genau der Anzahl des Vorjahrs. Gemeinsam mit den Frauen wurden auch 360 Kinder und Jugendliche unterstützt. In der ambulanten Beratungsstelle des Vereins fanden im gleichen Zeitraum 4.446 Beratungskontakte statt, weitere 83 Frauen und 98 Kinder fanden Unterstützung in betreuten Wohnungen, die Frauen bei Bedarf nach einem Frauenhausaufenthalt zur Verfügung gestellt werden.

"Ein großes Dankeschön, an die OrganisatorInnen, die TeilnehmerInnen und an die Verantwortlichen des KSV Platzes Wien, die tatkräftig zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben", kam von Andrea Brem, Geschäftsführerin Wiener Frauenhäuser.

 

(Quelle: Rathauskorrespondenz)