News Archiv Beiträge 

Urlaubsstunden und Zeitausgleich kombinieren

Ist das möglich?

Die Stadt Wien besitzt dank der Gewerkschaft ein ausgezeichnetes Urlaubsrecht. In den meisten Dienststellen gilt auch gleitende Arbeitszeit mit der Möglichkeit des Verbrauchs von Gleitzeitguthaben. Manche möchten Urlaubs- und Gleitzeitstunden kombinieren. Das ist möglich: Der Verbrauch des Erholungsurlaubes ist im Gegensatz zum Gleitzeitguthaben grundsätzlich nur tageweise zulässig. Das bedeutet, dass Urlaubsstunden und Gleitzeitstunden nur dann kombiniert werden können, sie zusammengerechnet einen ganzen Urlaubstag je nach Beschäftigungsausmaß ergeben (z.B.: vier Urlaubsstunden und vier Gleitzeitstunden ergeben acht Stunden = ein Urlaubstag bei Vollbeschäftigung). Es können auch ganze Urlaubstage und ganze Gleitzeittage gemeinsam konsumiert werden: Drei Urlaubstage und zwei Gleitzeittage ergeben hierbei z.B. eine Woche Erholungsurlaub. Gerade die notwendige Flexibilität in der heutigen Arbeitswelt führt immer wieder zu hohen Gleitzeitguthaben. Geschickte Kombination unterstützt den Erholungszweck, und davon profitieren alle!

manfred.obermueller(at)wien.gv.at