Michael Takats, Wiener Gewässer
Michael Takats

Michael Takats, Wiener Gewässer

Soziale Ausbeutung ist inakzeptabel!

Seit ich die Funktion als Vorsitzender übernommen habe, ist es mir ein besonderes Anliegen, ein schlagkräftiges und kompetentes Team zu bilden. Gerade weil die PV-Wahlen Anfang 2019 stattfinden und der Druck auf MitarbeiterInnen seitens Dienstgeberin und Politik stärker geworden ist, ist es wichtig, ein gutes Team als Unterstützung zu haben", erzählt Michael Takats.

Seit 2009 ist er in der Personalvertretung aktiv und seit Mai 2018 Vorsitzender des DA 108 - Stadtbaudirektion und Tiefbau. "Klar ist: Wir brauchen diesen Interessensausgleich zwischen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen, zwischen der Stadt Wien und den Bediensteten, denn nur so ist eine stabile, leistungsstarke Gesellschaft möglich." Die türkis-blaue Politik der sozialen Ausbeutung sei inakzeptabel, sagt er. Sie schade dem Land.

Die 60-Stunden-Woche und den 12-Stunden-Tag dürfe man nicht hinnehmen. Schon jetzt arbeiten viele KollegInnen, beispielsweise bei Mäharbeiten auf der Alten Donau "bis zum Anschlag", 11,5 Stunden. Als "völlig daneben" bezeichnet er die Aussage der Sozialministerin, von 150 Euro pro Monat leben zu können.

In seiner Freizeit interessiert sich Kollege Takats für Fitness und ausgewogene Ernährung. Er liebt Segeln auf dem Neusiedlersee. "Da bekomme ich den Kopf frei. Das gibt mir Energie, die ich oft dringend brauche. Denn letztendlich ist das Leben meist ein mühsamer Kampf zwischen Solidarität und Eigennützigkeit!"

Ergebnis der Diensstelle

Ergebnis der BVP