Josef Putz, Wiener Wohnen
Josef Putz

Josef Putz, Wiener Wohnen

Dienstposten müssen dringend nachbesetzt werden!

"Ich bin für alle da und versuche mit aller Kraft, Lösungen für die MitarbeiterInnen zu ermöglichen bzw. auszuverhandeln. Aber auch ehrlich zu sagen, wenn Forderungen nicht erfüllt werden können", betont Josef Putz, Vorsitzender des DA 113 - Wiener Wohnen. Er ist seit 1974 bei der Stadt Wien und seit 1982 gewerkschaftlich aktiv. "Ich bin schon sehr jung von meinem Kollegen Eduard Grünauer zur PV geholt worden. Ich habe ihm viel zu verdanken", erzählt er. Was ihm bei seiner Arbeit ganz besonders wichtig ist, dass die KollegInnen miteinander reden, sich gegenseitig helfen, für einander da sind und Verständnis zeigen."

Bei Wiener Wohnen steht Putz vor großen Herausforderungen: laufende Umstrukturierungen, Nachbesetzung von Dienstposten, Überbelastung durch das Fehlen von Personal, die hohe psychische Belastung, die Übergriffe auf KollegInnen und vieles mehr. Sturheit mag er gar nicht. "Das bringt uns nicht weiter!"

In seiner Freizeit ist er beim Fußballclub Post SV Wien als Jugendleiter aktiv. Körperlichen Ausgleich findet er bei der Gartenarbeit gemeinsam mit seiner Frau. Sein Lieblingsbuch ist "Harry Potter", sein Lieblingsfilm "Avatar - Aufbruch nach Pandora". "Aufbrechen ist auch bei Wiener Wohnen immer wieder angesagt. Wohin es gehen soll, ist aber oft nicht klar. Das erzeugt Ängste und Unruhe. Eine starke PV ist deshalb besonders wichtig!"