Karl Schuhäker, MA 56
Karl Schuhäker

Karl Schuhäker, MA 56

Ohne HandwerkerInnen keine reibungslosen Abläufe im Magistrat.

"Saubere Amtsgebäude und Schulen, die prachtvollenWiener Parkanlagen, professionelle Logistik, top gewartete technische Geräte - all das wäre ohne unsere HandwerkerInnen völlig undenkbar", betont Karl Schuhäker, Vorsitzender des Personalgruppenausschusses "Handwerkliche Verwendung".

Was er gar nicht aushält, ist Ungerechtigkeit. "Überall wird heute rationalisiert und gespart. In einer Zeit, in der Menschen zu reinen Kostenstellen werden und sich das neoliberale Denken rasant ausbreitet, braucht es eine starke Gewerkschaft, die dagegenhält", sagt er. "Ich setze mich daher mit aller Kraft für meine KollegInnen ein - vor allem auch für jene, die keinen Lehrberuf haben."

Wer Schuhäker näher kennt, weiß, dass seine großen Vorbilder in den Anfängen der Sozialdemokratie zu finden sind: Viktor Adler und Johann Böhm.

Loyalität, gegenseitiges Verständnis und Solidarität sind ihm ganz besonders wichtig. Als ein "gewerkschaftliches Urgestein" bringt er enorm viel Erfahrung mit. Abgestumpft ist er über die Jahre nicht, ganz im Gegenteil: "Wenn ich helfen konnte und sich Menschen bei mir bedanken, dann freue ich mich jedes Mal ganz besonders. Da kommt sehr vielzurück! Solche Momente sind für mich prägende Erlebnisse!"