Dienststellenausschuss 115 - Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht

Dazu gehören:

MA 40 (mit Ausnahme der unter der lfd. Nr. 107 erfassten Bediensteten) und Kuratorium der Wiener Pensionistenwohnhäuser

Dienststellenausschuss-Team:
(1.R.v.l.n.r.) Stephan Jarolim (SZR4), Friedrich Heider (IKT), Hans Holl (FZSL), Doris Baumgartner (SZR4), Madeleine Lundborg (SZR2), Isolde Engeljehringer (GR)
(2.R.v.l.n.r.) Janine Skof (SZR5), Jasmin Mrzena-Merdinger (younion), Sonja Kalt (GSTV), Sabine Zechmeister (SZR4), Yasmin Lafar (SZR5), Nicole Tuschak (younion), Karin Paulicek (SZR2), Jelena Jovanovic (SZR1), Gerlinde Schneider (SZR4), Stefan Bauer (SZR3)
(3.R.v.l.n.r.) Johanna Schmid (SZR5), Carina Cestnik (SZR4), Rudolf Jarolim (SZR4), Silvia Gregorides (SZR5), Herbert Kammer (SZR3)
(Nicht im Bild) Verena Kontriner (GR), Wolf Wabnig (SZR1) (alle MA 40)


Hans Holl, MA 40

Mehrbelastungen müssen abgegolten werden!

"Seit Jahren gibt es in der MA 40 laufende Reorganisationen. Für die Bediensteten und die Personalvertretung ist das eine ganz große Herausforderung", erzählt Hans Holl. Er ist Vorsitzender des Dienststellenausschusses 115 - Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht und ist seit 1998 in der Personalvertretung aktiv.

"Wir fordern von der Dienstgeberin, dass die neue Organisation längerfristig bestehen bleibt und Mehrbelastungen abgefedert werden. Es darf auf keinen Fall zu einer Reduktion von Dienstposten oder finanziellen Einbußen kommen." Gerade in Zeiten von Leiharbeit, Scheinselbstständigkeit und Zeitarbeitsfirmen seien Gewerkschaften wichtig, betont er. Nur gemeinsam könne man die Interessen der ArbeitnehmerInnen kraftvoll artikulieren. Konflikte lohnten sich, wenn sie "erwachsen" ausgetragen würden.

Was Holl gar nicht mag, sind "ungesunder" Egoismus und Falschheit. Eine offene, klare Kommunikation ist ihm sehr wichtig. Den Ausgleich zum beruflichen Alltag findet er beim Schifahren, Radfahren, im Fußballstadion (Rapid!), auf Reisen und bei Besuchen von Kabaretts, Musicals und Opernvorstellungen. Sein Lieblingsbuch: Michael Niavaranis "Der frühe Wurm hat einen Vogel", sein Lieblingsfilm: "Einer flog über das Kuckucksnest". Eines ist für ihn klar: "Mit Humor geht Vieles leichter."

News der Hauptgruppe 1