News Aktuell Beiträge 

Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

 

 

UPDATE - 30. März 2020:

 

Liebe Alle!

 

Im Anhang eine Handlungsanleitung für den Umgang mit Baustellen unter Hinweis auf COVID-19 Virus.

Bitte an alle betroffenen KollegInnen weiterleiten.

 

Gebt auf Euch acht und bitte bleibt gesund.

 

Liebe Grüße

Manfred Obermüller

Vorsitzender der Hauptgruppe 1

 

 

UPDATE - 27. März 2020:

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

 

Die MD-PR hat dankenswerterweise ein FAQ-Liste (Zugang nur über das Intranet der Stadt Wien möglich) online gestellt.

Haltet Euch damit aktuell, das dieser laufend überarbeitet wird.

 

Gesund bleiben und passt bitte auf Euch auf.

 

Liebe Grüße,

Manfred Obermüller

Vorsitzernder der Hauptgruppe 1

 

 

UPDATE - 25. März 2020:

 

 

Liebe Grüße aus dem Büro der Hauptgruppe 1.

 

Ich erlaube mir euch die "druckfrischen Informationen" der MD-PR, die wir sozialpartnerschaftlich vereinbaren konnten, weiterzuleiten.

  • Wichtig ist die Aufhebung der 3 Wochen Sonderurlaub zur Kinderbetreuung und Verlängerung bis 13.4.2020

  • Klare Regelungen für Stornos bereits genehmigter Urlaube

  • Anordnungen von Mehrdienstleistungen und Aussetzung der Gleitzeitsalden bis 30.6.2020

 

Wie immer bleibt gesund und passt auf Euch und Eure Lieben auf!

 

Alles Gute und lieben Gruß,

Manfred Obermüller

Vorsitzender der Hauptgruppe 1

 

 

UPDATE - 23. März 2020:

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Die Bundesregierung hat die restriktiven Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus nunmehr bis 13.4.2020 verlängert. Dies stellt auch den Magistrat der Stadt Wien weiterhin vor große Herausforderungen, die jedoch bisher durch sozialpartnerschaftliche transparente Kommunikation sehr gut bewältigt werden konnten. Unabhängig davon ergeben sich immer wieder häufig an uns gestellte Fragen, die ich hier ein wenig erläutern möchte.

Die Fragen umfassen folgende Themenschwerpunkte:

  • Aktion "Verbilligtes Mittagessen für Bedienstete des Magistrats" bei Home-Office

  • Übersicht bei Entgeltfortzahlungen infolge Corona-Virus

  • Bestätigung für Schlüsselkräfte

  • Verbrauch des bereits genehmigten Erholungsurlaubes

Die Aktion "Verbilligtes Mittagessen für Bedienstete des Magistrats" gilt selbstverständlich auch für Bedienstete die Home-Office in Anspruch nehmen. Die Gutscheine werden seitens der Dienststellen ausgegeben werden und können in Anbetracht der besonderen Ausnahmesituation sicherlich auch nachgereicht werden. Kolleginnen und Kollegen, die Sonderurlaub konsumieren bzw. in jeglicher Art vom Dienst freigestellt werden, haben keinen Anspruch auf Essensgutscheine.

Die in der Anlage beigefügte Übersicht der MA 2 bezüglich der Entgeltfortzahlung infolge des Corona-Virus dient zur Information und stellt eindeutig klar, welche Nebengebühren (immer analog zum Krankenstand!!) weitergezahlt werden.

Anlässlich der Ausgangsbeschränkung in ganz Österreich werden seitens der Polizei stichprobenartige Kontrollen durchgeführt. Eine Bestätigung für Schlüsselkräfte sollte gemäß einem Schreiben der MD-PR vom 19.3.2020 an alle Kolleginnen und Kollegen ausgestellt werden. (Muster siehe Beilage). Mit der Polizeidirektion Wien wurde vereinbart, dass der Dienstausweis seitens der Stadt Wien als ausreichend anerkannt wird. Wir empfehlen daher alle betroffenen Bediensteten ihren Dienstausweis und eventuell die Bestätigung in Kopie bei dienstlichen Wegen mitzuführen. Bitte auch auf die PendlerInnen, die außerhalb von Wien wohnen, nicht vergessen.

Der Verbrauch des bereits genehmigten Erholungsurlaubes wurde in der Aussendung der MD-PR vom 16. März 2020 (siehe Beilage) eindeutig geregelt. Daher ist die Dienstgeberin angehalten darauf achten, dass Erholungsurlaube tunlichst konsumiert werden, sofern die Kolleginnen und Kollegen nicht als Schlüsselkräfte gebraucht werden. Eine Umwandlung des genehmigten Erholungsurlaubes in Sonderurlaub bzw. Freistellung ist daher ebenfalls nicht vorgesehen.

Ich hoffe Euch mit dieser Aussendung weitergeholfen zu haben und unsere ReferentInnen stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

 

Bitte passt weiterhin auf Euch und Eure Lieben auf und bleibt gesund!

 

Alles Gute mit liebem Gruß,

Manfred Obermüller

Vorsitzender der Hauptgruppe 1

 

 

UPDATE - 18. März 2020:

 

Liebe Kolleginnen! Liebe Kollegen!

Eine sehr häufig an uns gestellte Frage lautet: "Welche Kinder müssen/dürfen in jedem Fall im Kindergarten bleiben, da die Eltern beruflich unabkömmlich sind?"

Seit gestern gibt es eine diesbezüglich Verordnung der MA 15, die mit Wirksamkeit vom 17.3.2020 in Kraft getreten ist. Aus dieser ist eindeutig herauszulesen, dass dieses Betreuungsangebot bis inklusive 14.4.2020 für die in § 2 Abs. 2 angeführten Berufe Gültigkeit hat. Dies bedeutet, dass allen anderen Kolleginnen und Kollegen, die somit keine Betreuung in Anspruch nehmen können, Sonderurlaub und nicht Erholungsurlaub zu gewähren ist.

Ich bitte aber auch darauf zu achten, dass die Betreuungspflichten innerhalb einer Partnerschaft so gut wie möglich gerecht aufzuteilen sind, da es nicht immer nur Kolleginnen und Kollegen des Magistrats oder hauptsächlich Frauen treffen darf. Ebenso ist darauf zu achten, dass es in Dienststellen in besonders kritischen Bereichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geben kann, die in jedem Fall zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes Dienst versehen müssen. Dies ist den Betreuungseinrichtungen durch Bestätigung mitzuteilen, die dann für eine Betreuung zu sorgen haben.

Ich erlaube mir auch anzumerken, dass es in vorliegenden Fällen dienstrechtlich nicht zulässig ist Erholungsurlaub einseitig seitens der Dienstgeberin anzuordnen.

Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

 

Nach unserem Motte "Stark durch Zusammenhalt", wünsche ich Ihnen alles Gute, bitte bleibt gesund und danke für Euren unermüdlichen Einsatz!

 

Liebe Grüße,

Manfred Obermüller

Vorsitzender der Hauptgruppe 1

 

 

UPDATE - 17. März 2020:

 16. März 2020:

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Ich erlaube mir Euch die letzten und wesentlichen dienstrechtlichen Aussendungen zum Thema Coronavirus zu übermitteln.

Wie bereits im Hauptausschuss und Hauptgruppenausschuss vom 13.3.2020 näher ausgeführt, sind dieses Wochenende wesentliche Änderungen und Ergänzungen vorgenommen worden. Vor allem hinsichtlich des KundInnenverkehrs und der Freistellung (Sonderurlaub) liegt die Verantwortung bei den DienststellenleiterInnen, wobei ich auf den dringenden Appell des Herrn Bürgermeisters Dr. Michael Ludwig verweise, der ersucht "von Menschenansammlungen vor Ämtern Abstand zu nehmen und auf die Gesundheit zu achten. Vielmehr noch spricht er von einer Gefahr für das eigene Leben und das Leben anderer, nämlich unserer MitarbeiterInnen."

Daher auch mein dringender Appell an alle DienststellenleiterInnen, bitte lassen Sie Ihre Ämter in der nächsten Zeit geschlossen und verweisen Sie auf das ausgezeichnete Angebot der Stadt Wien Anträge online einzubringen.

Weiters wurde mit heutigem Schreiben die Frage der Graviden, Personen mit Vorerkrankungen (z.B. immunsupprimiert) und Personen 60+ (sofern disloziertes Arbeiten nicht möglich ist bzw. freiwillig weitergearbeitet werden will) dahingehend klargestellt, dass dieser Personenkreis vom Dienst freizustellen ist. Hier gilt mein besonderer Dank den Personalverantwortlichen der Stadt Wien unter der Führung von Frau Bereichsdirektorin Dr.in Martina Schmied für ihr stets offenes Ohr und das stetige Bemühen, soweit wie möglich klare Regelungen zu schaffen. Auch hier sei betont, dass die letzte Verantwortung bei den DienststellenleiterInnen liegt.

Zur weiteren Information beiliegend:

 

Für Fragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

 

Stark durch Zusammenhalt, bitte bleibt gesund und gebt auf Euch acht.

 

Liebe Grüße,

Manfred Obermüller

Vorsitzender der Hauptgruppe 1