News Archiv Beiträge 

Anrechnung der Vordienstzeiten

Info der Gewerkschaft zur weiteren Vorgangsweise

Uhr, Bild: deux-chi, flickr.com

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

am 15. April 2011 wurde die sogenannte „Vordienstzeiten-Novelle“, LGBl.Nr. 10/2011, kundgemacht, wodurch die Anrechnung von Vordienstzeiten für die Vorrückung und die Anrechnungsbestimmungen für das Ausmaß des Erholungsurlaubes teilweise neu geregelt wurden.

Jene Kolleginnen und Kollegen, welche bereits einen diesbezüglichen Antrag gestellt haben, müssen vorläufig keinen neuen Antrag stellen, sondern erhalten seitens der Magistratsabteilung 2 – Personalservice eine vorläufige Mitteilung mit dem Hinweis darüber, ob eine Verbesserung oder eine Verschlechterung des Vorrückungs- und/oder des Urlaubsstichtages zu erwarten ist. Weiters wird in diesem Schreiben die mögliche weitere Vorgangsweise angeführt sein.

Aufgrund der Vielzahl an bereits eingelangten Anträgen, ersucht die Magistrats-abteilung 2 - Personalservice um etwas Geduld, da jeder einzelne Antrag genau geprüft wird.

Sollte eine Verschlechterung zu erwarten sein, so besteht die Möglichkeit, den Antrag aktiv zurückzuziehen (BeamtInnen) oder zu widerrufen (Vertragsbedienstete).

Grundsätzlich ist eine Antragstellung bis zum 31.12.2012 möglich, wobei jene Anträge, die bis zum 15.07.2011 gestellt werden, keine Nachteile durch die Verjährung zu erwarten haben.

Für die Antragstellung ist zwingend das mit Verordnung des Magistrates der Stadt Wien festgelegte Formular zu verwenden!

Weiterführende Informationen sind auf der Intranetseite der Magistratsabteilung 2 - Personalservice, wo auch das Antragsformular mitsamt Jahrestabelle zu finden ist: https://www.intern.magwien.gv.at/personalservice/dienstrecht/vordienstzeiten-novelle.html


AnsprechpartnerInnen der HG1

Margit Pollak     margit.pollak(at)wien.gv.at     Tel.: 01/4000/83744
Günter Unger    guenter.unger(at)wien.gv.at     Tel.: 01/4000/83743