News Archiv Beiträge 

Branddirektor Friedrich Perner tritt in den Ruhestand

Generationswechsel an der Spitze der Wiener Berufsfeuerwehr: DI Dr. Gerald Hillinger neuer Chef der MA 68.

Nach fast 22 Jahren wurde Branddirektor Dipl.-Ing. Dr. Friedrich Perner (61) als Chef der Magistratsabteilung 68 - Feuerwehr und Katastrophenschutz in den Ruhestand verabschiedet. Ihm folgt sein bisheriger Stellvertreter Dipl.-Ing. Dr. Gerald Hillinger (43) als neuer Branddirektor nach.

Er erhielt von Magistratsdirektor Dr. Ernst Theimer sein Bestellungsdekret. Zur Dekretüberreichung an Branddirektor Hillinger im Roten Salon des Wiener Rathauses waren auch Personalstadträtin Sandra Frauenberger und Landtagspräsident Prof. Harry Kopietz sowie zahlreiche SpitzenbeamtInnen und Offiziere der Wiener Berufsfeuerwehr gekommen. Den Dank und die Glückwünsche der Gewerkschaft der Gemeinde-bediensteten überbrachte GdG-Vorsitzender Christian Meidlinger.

Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Vizebürgermeisterin Feuerwehrstadträtin Mag. Renate Brauner dankten dem scheidenden Branddirektor Dr. Perner persönlich für dessen jahrzehntelange ausgezeichnete Arbeit.

Nach der offiziellen Amtsübergabe lud Dr. Friedrich Perner zum gemütlichen Zusammensein in die Räumlichkeiten des Feuerwehrmuseums Am Hof ein. Anschließend verabschiedete er sich persönlich bei den Bediensteten der Berufsfeuerwehr, die sich zur Parade vor der Hauptfeuerwache Am Hof einfanden.

Friedrich Perner hatte Technische Chemie studiert und war seit 1974 bei der Wiener Berufsfeuerwehr, die er ab September 1987 als Branddirektor leitete.

Auch sein Nachfolger Gerald Hillinger studierte an der Technischen Universität Wien Technische Chemie und trat 1993 in den Dienst der Wiener Feuerwehr. Er leitete als Feuerwehr-Offizier verschiedene Brandschutzsektionen und ab 2004 die Gruppe Personal und Organisation der MA 68. Seit 1. Juli 2006 war er Abteilungsleiter-Stellvertreter.

Die Wiener Berufsfeuerwehr hat ca. 1.700 MitarbeiterInnen auf 27 Feuerwachen. 2008 ist sie durchschnittlich 100 Mal täglich zu einem Einsatz ausgerückt, 36.470 Mal insgesamt.