News Archiv Beiträge 

Tiefe Trauer über den Tod Walter Karls

Mit Walter Karl verlieren die sozialdemokratischen GewerkschafterInnen der Hauptgruppe 1 einen engagierten und wichtigen Mitarbeiter.

Völlig unvorbereitet, unerwartet und vor allem schmerzhaft hat uns die Nachricht vom Ableben Walter Karls erreicht.  Im 50. Lebensjahr von uns gegangen hinterlässt er Gattin Regina und seine 2 Söhne Gernot und Roman.


Walter Karl war langjähriger Mitarbeiter in der damaligen MA 12. Dies war die kontroversiellste Phase seiner Zeit als Personalvertreter. Diese lebte er nicht für sich, sondern wie seine gesamte  Personalvertretungs- und Gewerkschaftstätigkeit – für seine Kolleginnen und Kollegen.


Walter Karl war ein überzeugter Mitarbeiter im Wiener Sozialwesen, überzeugt von der Qualität der Leistungen und noch viel mehr von der Qualität der MitarbeiterInnen im Fond Soziales Wien. Hier hat er auch aktiv an der Umgestaltung im Wiener Sozialwesen mitgearbeitet. Er hat die vielen damit verbunden Probleme erkannt und sich den Herausforderungen und Schwierigkeiten gestellt.


Er war ein überzeugter sozialdemokratischer Gewerkschafter. Überzeugt davon, dass es in jedem Betrieb, jeder Organisation, jeder Firma jemanden geben muss, der für die Sorgen und Anliegen der MitarbeiterInnen da ist. Zu jeder Zeit!


Walter Karl war auch ein überzeugter innerbetrieblicher Demokrat, er hat gekämpft für seine sozialdemokratische Fraktion, er hat gekämpft für seinen Stil und hat auch in Zeiten der demokratischen Niederlage die Größe bewiesen, am Ende nicht den eigenen Sieg oder die eigene Niederlage, sondern das Wohl des Betriebes und – vor allem – das Wohl der MitarbeiterInnen als wichtigste Frage zu sehen. Walter Karl hat in der Gewerkschaft auch intensiv in der Bildung mitgearbeitet. Als Kommunikationstrainer sind viele GewerkschafterInnen, nicht nur in der Hauptgruppe 1, durch seine Hände gegangen.


Die sozialdemokratische Gewerkschaftsbewegung hat einen engagierten, immer für seine KollegInnen im Einsatz stehenden Gewerkschafter verloren. Wir werden dem Menschen Walter Karl ein ehrendes  Andenken bewahren, unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen Kindern.