News Archiv Beiträge 

Zeitgemäße Entlohnung für Gesundheitsdienst durchgesetzt

Im November wurde im Landtag die seit Jahren von der younion geforderte Anhebung der Einstiegsgehälter für AmtsärztInnen, SchulärztInnen und FachärztInnen beschlossen.

©shutterstock

Nach ausdauernden Verhandlungen und dem Aufzeigen, dass die Einstiegsgehälter im öffentlichen Gesundheitsdienst der Stadt Wien einen historischen Tiefststand erreicht hatten, werden diese nun für ÄrztInnen auf 6.206,76 Euro brutto pro Monat im Gehaltsband W4/3 angehoben.

Damit will die Dienstgeberin für MedizinerInnen wieder attraktiver werden und das Auspendeln der ÄrztInnen in die Bundesländer verhindern.

Personalengpässe abgewehrt

Die in der Besoldungsreform ursprünglich festgelegten Gehaltseinreihungen für ÄrztInnen hätten längerfristig zu massiven Personalengpässen im Gesundheitsdienst geführt, da vergleichbare alternative ArbeitgeberInnen deutlich höhere Gehälter geboten hätten – mit einer Differenz von monatlich mehr als 1.000 Euro brutto. Mangels konkurrenzfähiger Entlohnung hätten weder bei AmtsärztInnen noch bei SchulärztInnen Vakanzen oder durch Pensionierung frei gewordene Stellen nachbesetzt werden können. Über kurz oder lang wäre der Betrieb des öffentlichen Gesundheitsdiensts nicht mehr sichergestellt gewesen.

Gewisse Auswirkungen trotzdem spürbar

Eine andere Folge des Sparkurses der vergangenen Jahre mit dem damit einhergehenden geringen Personalstand in der Amts- und Fachärztlichen Begutachtungsstelle ist, dass die amtsärztlichen Untersuchungen für BeamtInnen ab Mitte 2020 in der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA) durchgeführt werden sollen.

Trendumkehr eingeleitet

Mit den nun deutlich attraktiveren Gehältern sollte aber die Trendwende nicht lange auf sich warten lassen – der immer spürbarer gewesene Mangel an AmtsärztInnen im Gesundheitsdienst der Stadt Wien eingedämmt werden können. Wir freuen uns, dass wir mit engagierter Gewerkschaftsarbeit dazu maßgeblich beigetragen haben und werden uns auch weiterhin für die KollegInnen stark machen.


elisabeth.jarolim(at)wien.gv.at